KAfe LökAl am 02.03.2017 | Utopia AG. Ein Theoriekreis zum Thema Kapitalismuskritik

Die kritische Auseinandersetzung mit dem Kapitalismus war – und ist – häufig durch das Verhältnis der Besitzlosen zu den sogenannten Kapitalisten*innen bestimmt. Das ruft einerseits häufig personalisierte Formen der Kapitalismuskritik hervor, bei denen die Kapitalisten*innen persönlich für das Leid des sogenannten Proletariats verantwortlich gemacht werden, und führt andererseits dazu, dass Kernelemente der kapitalistischen Ideologie wie „grenzenloses Wachstum“ oder Arbeit als „Grundrecht“ der Menschen kaum in Frage gestellt werden und – mehr oder weniger – für alternative Gesellschaftskonzeptionen übernommen werden. Auf diese Fortschrittsmythen wollen wir – nach einer Auseinandersetzung mit Ausgangspositionen der kapitalistischen Ideologie und der Marx’schen Kritik daran – unsere Aufmerksamkeit richten: Wo ist die Grenze des Wachstums? Ist Fortschritt wirklich notwendig? Macht Arbeit glücklich? Ausgehend von diesen Fragen wollen wir uns auch damit beschäftigen, wie wir eine ganzheitliche Kapitalismuskritik in unserer politischen Arbeit verwirklichen können.

Und warum jetzt ein Theoriekreis? Was ist das überhaupt? In Anlehnung an klassische Lesekreise wollen wir das Konzept der Auseinandersetzung mit politischer Theorie anhand eines oder mehrerer Texte um weitere Medien erweitern. Weder glauben wir an die Vormachtstellung des geschriebenen Wortes, noch wollen wir uns auf einen gemeinsamen Schwierigkeitsgrad festlegen. Jedes Medium, egal ob Film, Text, Comic oder Hörbuch, bietet ganz eigene Möglichkeiten der Annäherung an ein Thema. Ebenso können in verschiedenen Vertiefungsgraden unterschiedliche Bedeutungsebenen einer theoretischen Position vermittelt werden. Wir wollen uns deswegen – anhand von verschiedenen Leitfragen – mit dem Thema Kapitalismuskritik auf Basis unterschiedlicher Texte, Filme, Hörbücher, Comics und anderer Medien, beschäftigen und dabei auch die Grenzen unterschiedlicher Vorkenntnisse überwinden.

Am Donnerstag, den 02. März 2017 wollen wir uns deshalb gemeinsam mit allen Interessierten treffen, um unsere Themen- und Textauswahl vorzustellen und einen Termin für unsere regelmäßigen Treffen zu finden. Weitere Informationen zur Auswahl gibt es vorab hier.

Weitere Informationen zur Veranstaltung