31.01.: Prozess gegen eine Pro Choice Aktivistin

Am 31. Januar steht eine Pro Choice Aktivistin vor dem Landgericht München. Ihr wird vorgeworfen im Zusammenhang mit Protesten gegen fundamentalistische Abtreibungsgegner*innen die Vertraulichkeit des Wortes verletzt zu haben, als sie eine Polizeimaßnahme gefilmt hatte.

In erster Instanz war die Angeklagte bereits verurteilt worden. Dagegen ging sie in Berufung.

Prozessbeginn: 12 Uhr

Raum: A 208, Strafjustizzentrum Nymphenburger Straße 16

Zum Originalartikel