Gegen den „1000 Kreuze Marsch“ in Salzburg

  • Aufruf
Wir unterstützen den folgenden Aufruf zur Demonstration und anderen Gegenaktionen gegen den Salzburger "1000 Kreuze Marsch" am 25. Juli 2018 des Infoladens Salzburg. Vermutlich wird es einen Treffpunkt zur gemeinsamen Zuganreise aus München geben. Am besten ihr schaut ein paar Tage vorher noch einmal auf unserer Seite vorbei.

Repressionswelle anlässlich einer Serie von Scheinbesetzungen des „Für Lau Hauses“ in München

Die Repressionswelle gegen zwei Personen, denen vorgeworfen wird, im Zeitraum von Juli bis Dezember 2017 insgesamt sieben Hausfriedensbrüche unter dem Label “Für Lau Haus” begangen zu haben, geht in die nächste Runde: Durch das Amtsgericht München wurde am 26. April 2018 die Entnahme von DNA-Material bei den beiden Beschuldigten angeordnet. Eine darauf folgende molekulargenetische Untersuchung soll klären, ob es Übereinstimmungen mit im Rahmen der Stürmung von scheinbesetzten Häusern durch Bullen sichergestellten DNA-Spuren gibt. Einer der beschuldigten Personen wurde bereits Mitte Juni von Beamt*innen des Staatsschutzes DNA-Material entnommen, die andere Person konnte bislang von der Polizei nicht angetroffen werden. Sie wurde für den 10. Juli 2018 zur Entnahme einer DNA-Probe auf das Polizeipräsidium München vorgeladen.

Erneute Delegitimierungsversuche gegenüber dem Protest gegen fundamentalistische Abtreibungsgegner*innen

Jeden Monat – immer am 25. – laufen fundamentalistische Abtreibungsgegner*innen um Wolfgang Hering durch München. Sie beten und singen, vor allem aber tragen sie ihr rückwärtsgewandtes Weltbild aus einem der letzten Jahrhunderte spazieren. Sie glauben ungewollt Schwangeren und Schwangeren, die aus anderen Gründen über einen Schwangerschaftsabbruch nachdenken, vorschreiben zu können, wie diese mit ihrer Situation umzugehen haben. Die von den Fundamentalist*innen angepriesene Lösung ist dabei immer die Gleiche: Schwangere – für die Abtreibungsgegner*innen sind das natürlich Frauen – sollen sich für ihr Kind entscheiden. Danach ist das Ganze für sie erledigt.

Schwangerschaftsabbrüche legalisieren! § 219a ist nicht genug. Weg mit §218!

  • Aufruf
Wir unterstützen den Aufruf des "What the Fuck"-Bündnisses aus Berlin zu einer Kundgebung vor dem Berliner Gesundheitsministerium am Montag, den 28.05.2018, die gegen die immer noch stattfindende Illegalisierung und Kriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen protestiert. Die Kundgebung dient als Startschuss für eine Plakatkampagne rund um das Thema Schwangerschaftsabbrüche unter dem Motto #wegmit218.

Solidarität mit den Betroffenen von Polizeigewalt in der Erstaufnahmeeinrichtung in Donauwörth

Wir dokumentieren die Stellungnahme von Solidarity & Resistance anlässlich der massiven Polizeigewalt gegen Bewohner*innen der Erstaufnahmeeinrichtung in Donauwörth am 14. März 2018. Wir unterstützen die Forderungen der Bewohner*innen nach Anerkennung ihrer Asylanträge, Schließung der Transitlager und Transfer in private Wohnungen und dem Recht auf gesellschaftliche Teilhabe. Insbesondere unterstützen wir die Forderung nach der sofortigen Freilassung aller Festgenommenen!

Pro Choice is ois! Fundiaufmarsch in München stoppen

Wir unterstützen den Aufruf der Antisexistischen Aktion München gegen den Gebetsmarsch der Abtreibungsgegner*innen um Wolfgang Hering am 24. März 2018. Treffpunkt ist um 11:00 Uhr vor „pro familia“ in der Türkenstraße 103, 80799 München

Diskussion über finanzielle Ausgrenzung in linken Räumen

Im Rahmen der Soli-Party "Chaos oder Anarchie" organisieren wir eine Diskussion über finanzielle Ausgrenzung in linken Räumen. Wir wollen nicht nur unser Spendenkonzept für diese Party zur Diskussion stellen, sondern uns auch über Erfahrungen und andere Konzepte mit euch austauschen. Samstag, 27.01.2018, 20 Uhr, Kafe Marat